Never Knowing – Endlose Angst ~ Chevy Stevens

 Buchinfos

Stevens, Chevy: Never Knowing – Endlose Angst : Thriller
erschienen im Fischer Taschenbuch Verlag, 2011
491 Seiten
ISBN 978-3-596-19274-8
Taschenbuch – 8,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt (lt. amazon.de)

Die adoptierte Sara hat sich immer gefragt, wer wohl ihre richtigen Eltern sind. Als ihre eigene Hochzeit bevorsteht, macht sie sich auf die Suche. Doch ihre leibliche Mutter verweigert schockiert den Kontakt. Verstört forscht Sara weiter und findet etwas Unfassbares heraus: Ihr leiblicher Vater ist ein berüchtigter Serienmörder. Sara versucht, mit ihren Ängsten fertigzuwerden: Hat sie mehr von ihrem Vater geerbt, als sie sich eingestehen will? Doch bald wird klar, dass es Schlimmeres gibt, als zu erfahren, dass dein Vater ein Killer ist – nämlich, dass er von dir erfährt …

Der erste Satz
Ich dachte, ich käme damit klar, Nadine.

Eigene Meinung
Auch Chevy Stevens zweiter Thriller konnte mich gut unterhalten.
Wenn du eines Tages erfährst, dass dein leiblicher Vater, der meist gesuchteste Serienkiller ist … Dieses Szenario fand ich für mich ansprechend und die Autorin hat dies auch sehr gut in diesem Buch verpackt.

Wie schon bei „Still Missing“ erfolgt die Handlung in zwei Abschnitten. Die Kapitel beginnen in der Therapiesitzung und verlaufen sich dann in der normalen Handlung. Die Erzählweise ist hier die Ich-Perspektive, durch die wir gut in das Seelenleben von Sara eintauchen können.

Besonders die Telefongespräche zwischen Vater & Tochter glichen einem Wechselbad der Gefühle. Aufreibend, beängstigend, aber auch immer eine Spur emotional. Es ging sogar soweit, dass ich Symapthien zu dem Mörder aufbauen konnte, womit ich weniger gerechnet hätte. Die Protagonistin empfand ich zunehmend als anstrengend und nervig. Trotzdem erreichte sie durch diese Art, dass die Geschichte nur so stimmig wirkte. Wäre Sara anders, hätten die Handlungen keine überzeugende Wirkung auf den Leser und die Geschichte wäre nur halb so gut.

Der Thriller besticht eher durch Hochspannung als mit blutigen Details, was aber mich keineswegs störte oder Minuspunkte einbrächte. Trotzallem hat mir „Still Missing“ besser gefallen, da dieses Buch mich einen Tick mehr mitreißen konnte. Allerdings bin ich da wohl ein Individuum, denn den meisten hat „Never Knowing“ hier noch mehr zugesagt. Naja, Geschmackssache ;) Von mir gibt’s 4 verdiente Schmetterlinge.

Fazit: Spannende Story mit einer guten Portion Nervenkitzel, aber wenig Blut. Sehr solide, wenn auch hier und da etwas langwierig.

schmedda#4

760 Minuten Angst ~ Michael Schmid

 Buchinfos

Schmid, Michael: 760 Minuten Angst : Thriller
erschienen im Spielberg Verlag, 2013
368 Seiten
ISBN 978-3-940609-91-5
Taschenbuch – 12,90 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt (lt. Klappentext)

Sieben Personen.
Sieben Handlungsstränge.
Eine Schnitzeljagd.
In Regensburg erhalten fünf junge Leute eine
Einladung zu einer Schnitzeljagd.
Sehr schnell erkennen die Mitspieler, dass es sich nicht um ein Kinderspiel handelt, sondern um eine Jagd auf Leben und Tod. Ihnen bleibt keine andere Wahl, als an diesem Alptraum teilzunehmen.
Ihr Eigenes und das Leben Ihrer Liebsten steht auf dem Spiel.760 Minuten pure Angst.

Der erste Satz
Am Ende gab es keinen Schmerz, kein Leid und keine Hoffnung.

Eigene Meinung
Auch Thriller können zu Tränen rühren … vor Grausamkeit!

Als das neue Buch von Michael Schmid bei mir ankam, war ich schon im vornherein ganz hibbelig, denn ich hoffte natürlich auf ein signiertes Exemplar, was ich auch bekam ;) Die Freude war hierbei schon riiiiesig *____* <3 Noch jetzt bin ich ganz stolz und liebe dieses Buch daher umso mehr.

…  Aber mal zum inhaltlichen Teil: Eigentlich wollte ich den Thriller gar nicht aus den Händen legen, denn es zog mich wie von Zauberhand in seinen Bann. Die Personen, die wir kennenlernen und die bei dieser bestialischen Schnitzeljagd mitspielen müssen haben eines gemeinsam – so viel steht fest. Jedoch blieb mir der Hintergrund bis zum Ende ein Rätsel.

Die Prüfungen, die jedem einzelnen auferlegt werden, sind hart, gnadenlos und mit verschiedener Art von Schmerz belastet. Der Autor lässt den Leser mit aller Macht unbarmherzig daran teilhaben. Die Beschreibungen gehen ordentlich ins Detail und die gesamte Handlung läuft vor dem inneren Auge ab, wie ein Film. Ohne diesen klaren Schreibstil hätten mich die Geschehenisse nie zu sinnflutartigen Tränenausbrüchen getrieben. Niemals hätte ich gedacht, dass ich mit solchen intensiven Gefühlen reagieren könnte, besonders bei einem Werk, das alles andere als gefühlvoll daher kommt. Als ob der gute Michael mich gut genug kannte, um genau auf meinen Schwachpunkt einzuwirken: Die Liebe zu meinem Tier. Denn auch Tiere spielen in der einen oder anderen Passage eine ausschlaggebende Rolle.Es war das mitunter grausamste Buch, was ich bisher zu lesen bekam, dessen ich mir zu Beginn nicht auszudenken vermochte.

Auch der Abschluss war in meinen Augen absolut genial und keineswegs berechenbar. Ja, es ging sogar so weit, dass ich Verständnis für den „Bösewicht“ aufbringen konnte, trotz des Sadismus und der Kaltblütigkeit, die er an den Tag legte. Hier war es auch schon wieder ein Kampf, die Tränen zurückzuhalten.

Fazit: Verstörend, packend, grausam. Dieser Thriller hat alle Register gezogen und meine Gefühlswelt mit allen Sinnen mitgerissen. Selten so emotionale Ausbrüche beim Lesen erlebt. Kein Buch für schwache Nerven – das garantiere ich. Lest es, und fühlt das Grauen nach, es wird euch  nicht mehr loslassen.

schmedda#5

Rettungslos ~ Simone van der Vlugt

Buchinfos

Vlugt, Simone van der: Rettungslos : Thriller
erschienen im Diana Verlag, 2010
253 Seiten
ISBN 978-3-453-29065-5
Gebundene Ausgabe – 7,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt [lt. amazon.de]

Lisa lebt mit ihrer sechsjährigen Tochter Anouk in einem Haus am Deich, etwas außerhalb eines kleinen Dorfs in den Niederlanden. Eines Tages, als sie gerade Wäsche im Garten aufhängt, wird sie von einem unbekannten Mann ins Haus gedrängt und bedroht. Fliehen kann sie nicht, denn der Mann ist gewalttätig, und so sind Lisa und ihre kleine Tochter dem Eindringling vollkommen ausgeliefert. In dieser lebensbedrohlichen Situation versucht Lisa, die Ruhe zu bewahren und mit dem Fremden ein Gespräch zu beginnen. Sie vermeidet alles, was ihr Gegenüber provozieren könnte, gibt sich vertrauensvoll und offen. Doch was sie erfährt, jagt ihr eiskalte Schauer über den Rücken. Der Mann ist ein mehrfacher Mörder, der gerade einer geschlossenen psychiatrischen Klinik entflohen ist. Als seine Ehefrau ihn verließ, tötete er seine gesamte Familie. Für Lisa beginnt ein Albtraum – wird er tödlich enden?

Der erste Satz
Erst im letzten Moment sieht Lisa den Mann.

Eigene Meinung
Eingesperrt in den eigenen 4 Wänden. Mit deiner kleinen, kranken Tochter. Von einem Mann, der vor wenigen Stunden aus er psychiatrischen Klinik geflohen ist und dort wegen Mordes saß. Er ist unberechenbar, ein Psychopath und es gibt kein Entkommen!

Das Buch hat mir so gut gefallen, dass ich es in einem Rutsch lesen musste. Von der ersten Seite spannend, sodass ich es gar nicht mehr aus den Händen legen konnte und wollte.
Der Schreibstil entsprach sofort meinem Geschmack und, was es mir leicht machte, es im Fluge zu verschlingen. Hier wird sich nicht an Details festgeklammert, sondern es geht von Beginn an zur Sache, was mir besonders an einem Thriller entgegen kommt.

So wie wir in die Geschichte reinplumpsen, so abrupt endet es leider auch und man fragt sich irgendwie „Wie? Das war’s jetzt?“ – Mir hätten 5 – 10 Seiten gut getan um nicht so unvermittelt aus der Story manövriert zu werden. So gesehen gibt es aber keinen Cliffhanger. Alles wird „zu Ende“ gebracht, doch wie schon erwähnt – sehr plötzlich.

Fazit
Klasse Thriller, der rasant und absolute Pageturner-Qualitäten aufweist. Ein paar Seiten mehr, hätten dem auch keinen Abbruch getan. Für sanfte Gemüter eher ungeeignet ;)

schmedda#4

Nackte Seelen ~ Luc Deflo

 Buchinfos

Deflo, Luc: Nackte Seelen : Thriller
erschienen im Knaur Verlag 2007
361 Seiten
ISBN 978-3-426-63566-7
Taschenbuch – 8,95 € – Nur noch als Kindle-Version und gebraucht erhältlich!
Kaufen bei Amazon

Inhalt [lt. amazon.de]
»Was war mit dem Blut im Flur? Hatte er es aufgewischt und den Putzlappen mitgenommen? War das durchtränkte Tuch seine Beute? Saß er jetzt in einem dunklen Winkel und roch oder leckte daran?« Fieberhaft versucht Polizeipsychologe Dirk Deleu, sich in die kranke Gedankenwelt jenes brutalen Killers hineinzuversetzen, der in Mechelen ganze Familien auslöscht. So sehr vergräbt er sich in den Fall, dass er die Parallelen zwischen seinem eigenen Leben und dem der Opfer übersieht. Dabei plant der Täter bereits sein nächstes blutiges Ritual …

Der erste Satz
Dirk Deleu begrüßte Jos Bosmans mit einem kräftigen Händedruck, hängte dessen tropfnassen Mantel an die Garderobe, lud ihn ein, sich zu setzen, und bot ihm ein Glas Bier an.

Eigene Meinung
Der Thriller von Luc Deflo „Nackte Seelen“ hat durchaus meinen Geschmack getroffen. Blutrünstig, detailreich beschriebene Szenen und ein flüssiger Schreibstil ließen mich das Buch in wenigen Tagen zu Ende lesen.

Die Namen der Personen sowie auch die Anrede erwiesen sich geradezu als Stolpersteine, was meinen Lesefluss häufig störte, da es sich um Namensgebungen aus dem belgischen handelt und ich mich erst nach 1/3 des Buches daran gewöhnen konnte. Zumal es nicht gerade sinnvoll ist, die genauen Erklärungen und Aussprachen auf der letzten Seite des Buches vorzufinden.

Jene, die viel im Thriller- und Krimigenre unterwegs sind, werden hier keine neue Entdeckung machen.
Und leider muss ich sagen: Ich hab das Buch vor nicht mal 2 Wochen beendet und kann mich nur schwerst an die Handlung zurück erinnern, dass sagt schon einiges aus, vermute ich mal ;)

Fazit: Netter Thriller, der nicht an Grausamkeit spart. Wem das Buch zufällig in die Hände gerät, kann sich auf eine spannende Lektüre gefasst machen. Trotzdem muss man es nicht unbedingt lesen, da es nichts neues oder anderes bietet als jeder zweitklassige Thriller.

schmedda#3

Still Missing – Kein Entkommen ~ Chevy Stevens

 Buchinfos

Stevens, Chevy: Still Missing – Kein Entkommen : Thriller
erschienen im Fischer Taschenbuch Verlag, 2012
413 Seiten
ISBN 978-3596512447
Taschenbuch – 9,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt (lt. amazon.de)

Was würdest du tun, wenn dich jemand am helllichten Tag entführt? Wenn du ihm vollkommen ausgeliefert bist? Wenn es aus dieser Hölle kein Entkommen gibt? Würdest du töten? Und wäre dann wirklich alles vorbei?
Ein Thriller wie ein Albtraum, der immer wieder neu beginnt.
Ein ganz normaler Tag, ein ganz normaler Kunde mit einem freundlichen Lächeln. Doch im nächsten Moment liegt die junge Maklerin Annie O’Sullivan betäubt und gefesselt in einem Lastwagen. Als sie erwacht, findet sie sich in einer abgelegenen, schallisolierten Blockhütte wieder. Ihr Entführer übt die absolute Kontrolle über sie aus. Ein endloser Albtraum beginnt, hinter dem ein noch schlimmerer auf sie wartet.

Der erste Satz
Wissen Sie, Doc, Sie sind nicht die erste Therapietante, der ich gegenübersitze, seit ich wieder zu Hause bin.

Eigene Meinung
Den „Zarten“ unter euch sei vorweg schon gesagt: Dieses Buch ist nichts für euch! Denn von seichter Spannung und „unblutigen“ Szenen kann hier gar keine Rede sein.
Das Erstlingswerk von Chevy Stevens konnte mich restlos begeistern und mich auch nach dem Beenden des Buches einfach nicht loslassen, denn es gab Passagen, an denen sich meine Nackenhaare sträubten und ich das Buch für ein paar Minuten zur Seite legen musste, einfach aus dem Grund, dass ich so geschockt war und ich es verdauen musste, was ich da soeben gelesen habe.

Zudem gefiel mir diese taffe Protagonistin, die in meinen Augen eine unglaublich starke Persönlichkeit verkörpert, vorallem nach außen hin. Nicht nur ihr Überlebenswille sondern auch ihr Mut überzeugte mich bis zum Schluss. Außerdem fand ich es hier sehr passend, dass es in der Ich-Perspektive geschrieben ist, da es so einen noch persönlicheren Eindruck verschaffte. Generell stört mich keine der üblichen Perspektiven sonderlich, denn ich kann mich mit allen Erzählweisen gut anfreunden.

Auch der Übergang zwischen Therapiesitzungen und den Erlebnissen empfand ich als sehr gut gelöst und ließ das Gesamtbild stimmig wirken.
An einer Stelle in der Geschichte füllten meine Augen sich leicht mit Tränen und das hat nie – ich betone NIE – ein Thriller in der Form bei mir auslösen können.

Das Ende habe ich so definitiv nicht erwartet – daher ist es für mich auch ein klares 5-Sterne-Buch, denn es hat mich bewegt, geschockt, mega spannend unterhalten und mir dazu noch ein unerwartetes Ende beschert!

Fazit: Ein Jahreshiglight 2013 im Thrillergenre. Verstörend, grausam, brutal und packend zugleich. Ein absoluter Lesetipp!

schmedda#5

Das Grauen ~ Alex Kava

Buchinfos

Kava, Alex: Das Grauen ; Bd. 2. [Maggie O’Dell]
erschienen im MIRA Taschenbuch (Cora) Verlag, 2002
412 Seiten
ISBN 3-89941-032-7
Taschenbuch – 7,95 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt [lt. amazon.de]

Es war ein langer, zermürbender Einsatz, bis die FBI-Profilerin Maggie O’Dell den Serienkiller Albert Stucky überführen konnte – jetzt ist er geflohen und setzt seine Bluttaten fort: Frauen werden ermordet und entsetzlich verstümmelt. Als Maggie bei ihrem Boss endlich erreicht, dass sie wieder den Fall übernimmt, scheint Stucky gewonnen zu haben. Denn es gehört zu seinem grausamen Plan, sich ausschließlich Opfer zu suchen, die Maggie kannte. In einem Psychokampf, der Maggie zu zerbrechen droht, will Stucky ihr zeigen, wie leicht die Grenze zwischen kühlem Verstand und Besessenheit zu überschreiten ist …

Der erste Satz
Del Macomb wischte sich mit dem Hemdsärmel den Schweiß von der Stirn.

Eigene Meinung
Die FBI-Agentin Maggie O’Dell muss sich erneut ihrem Erzfeind Albert Stucky herumschlagen. Denn dieses Mal baut er sie in sein perfides Spiel mit ein…

Ein brutal inszenierter Krimi. Genau das wollte ich und das hab ich mit diesem Buch auch bekommen.
Der zweite Band der Maggie-O’Dell-Reihe bietet grauenerregende Szenen, Spannung und eine Agentin die authentisch und Profilerin durch und durch ist.

Die Story konnte mich gut fesseln. Der strukturierte Aufbau klarte immer mal wieder mit „netten“ Nebenhandlungen auf, die mir gut gefielen und nicht gezwungen wirkten.
Es verläuft in mehreren Handlungssträngen, sodass wir in die Gefühls- & Gedankenwelt der Profilerin, Nebendarstellern (die allerdings eine bedeutende Rolle spielen) und ab und an in die Sicht des Killers eintauchen können.
An der einen oder anderen Stelle war es teilweise etwas abgedreht und „unrealistisch“, was besonders die Gewaltverbrechen anbelangte, dennoch kam für mich kein Abbruch der Spannung auf.

Das Ende war mit einer großen Portion Dramatik angereichert, was mir einen hohen Adrenalinkick gab und bis knapp der letzten Seite noch eine Kehrtwendung eintraf. Der Täter war zwar bekannt, machte mir aber nichts aus.

Fazit
Gute Fortsetzung der Reihe, die ich definitiv weiter verfolgen werde! Sympathische Agentin, interessante Nebenhandlungen und ein klasse Schreibstil machen die Reihe für mich unverzichtbar.

schmedda#4

Stop me – Blutige Botschaft ~ Brenda Novak

Buchinfos

Novak, Brenda: Stop me – Blutige Botschaft ; Bd. 2. [The Last Stand]
erschienen im MIRA Taschenbuch (Cora) Verlag, 2011
460 Seiten
ISBN 978-3-89941-828-6
Taschenbuch – 8,95 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt [lt. amazon.de]

„Stopp mich“ steht auf dem blutverschmierten Zettel, den Profilerin Jasmine Stratford von einem Unbekannten erhält – zusammen mit dem Armband ihrer entführten Schwester. Die Spur führt nach New Orleans, wo Jasmine auf einen nahezu identischen Entführungsfall stößt. Doch der Täter ist längst tot. Oder etwa nicht? Denn seit der blutigen Botschaft spricht alles dafür, dass der falsche Mann sterben musste. Der perverse Kidnapper aber lebt – und hat bereits sein nächstes Opfer im Visier …

Der erste Satz
Der Mann sah nicht aus wie ein Mörder.

Eigene Meinung
Im 2. Teil der THE-LAST-STAND-Trilogie lernen wir Jasmine Stratford kennen, deren jüngere Schwester seit 16 Jahren verschwunden und vermisst ist. Auf der Suche nach ihr lernt Jasmine den attraktiven Romain kennen, dessen Tochter ebenfalls vor einiger Zeit entführt und getötet wurde. Während der Suche nach dem Kidnapper kommen sich Romain & Jasmine näher …

Wie schon der erste Band konnte mich auch der zweite voll in seinen Bann ziehen. Brenda Novak setzt auf sympathische Charaktere, die alle ihre eigene Geschichte bekommen und sie daher so authentisch wirken lassen. Besonders die Weiterentwicklung dieser Personen will man unbedingt weiterverfolgen, da einige auch schon im ersten Teil der Trilogie vorkamen.
Die Autorin bleibt zudem ihrem Stil treu. Eine spannende Handlung gepaart mit Leidenschaft zwischen den Proagonisten – DAS ist Brenda Novaks Markenzeichen! Mir gefällt’s und erwarte es geradezu (;

Auch wenn es sich mit dem Eigeständnis der Gefühle immer ein wenig zieht – ein bisschen Drama schadet der Story hierbei absolut nicht.
Man muss den 1. Teil nicht UNBEDINGT gelesen haben, um dieses Buch zu verstehen, was ein klarer Vorteil ist, falls man aus Zufall auf das Buch stößt und Interesse weckt. In „Trust me“ lernt man die Organisation kennen, für die Jasmine arbeitet sowie auch die Geschichte von Sky, die hier im zweiten Teil kurz immer mal auftritt. Es hat aber keinen direkten Einfluss auf die Handlung in dieser Story.

Fazit
Spannung und Leidenschaft gepaart in einem Novak-Thriller. Eine Empfehlung kann ich all denjenigen unter euch aussprechen, die vor Kindermorden nicht zurückschrecken und mit der Thematik Menschenhandel (besonders hier mit Kindern) kein Problem haben.

schmedda#4