Die Sommerfrauen ~ Mary Kay Andrews

 Buchinfos

Andrews, Mary Kay: Die Sommerfrauen : Roman
erschienen im Fischer Verlag, 2012
527 Seiten
ISBN 978-3-596-19341-7
Taschenbuch – 9,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt (lt. amazon.de)
Ellis, Dorie und Julia sind grundverschieden und beste Freundinnen, seit sie denken können. Jetzt haben sie endlich einmal den ganzen Sommer Zeit füreinander: vier Wochen lang, in einem Ferienhaus direkt am Meer mit Sonne satt – ein Urlaub zum Träumen.
Doch alle drei haben ihre Geheimnisse: Ellis hat ihren Job verloren, Dorie hat ihren Mann verlassen und Julia hat Angst, ihrer großen Liebe das Ja-Wort zu geben.

Ty Bazemore wohnt nebenan, außerdem gehört ihm das schöne Ferienhaus – doch das verrät er den Frauen nicht. Als er Ellis trifft, fühlt Ty sich sofort zu ihr hingezogen. Gibt er seinen Gefühlen nach, auch wenn er damit alles auf’s Spiel setzt?

Und dann ist da noch Madison, eine Frau auf der Flucht vor ihrem alten Leben: Alles was sie jetzt braucht sind ein gutes Versteck, eine neue Identität und möglichst keine Fragen. Können ihr die drei Freundinnen helfen?

Vier Wochen im Sommer, drei Freundinnen und ein Traumhaus am Strand: die perfekte Sommerlektüre – Meeresrauschen inklusive!

Der erste Satz
Es war kein vielversprechender Anfang für einen Urlaub, geschweige denn für ein neues Leben.

Eigene Meinung
Das perfekte Buch für den Strand!

Ich hatte riesigen Spaß mit Ellis, Dorie, Julia und Maryn ihren Sommerurlaub zu genießen und miterleben zu können. Die einzelnen Geschichten der 4 Damen waren sehr authentisch und machten sie für mich geradezu real. Hinzu kam, dass die Atmosphäre absolut stimmig war und es viel mir sehr leicht, mich in die Szenerie dort nach North Carolina zu träumen. Wie gern wäre ich selbst dort gewesen um mich den sympathischen Frauen anzuschließen. *seufz* ;)
Der Roman bietet dem Leser eine gefächerte Bandbreite von Eindrücken, was die komplette Handlung nie langweilig werden lässt. Liebe, Trauer, Wut, Freundschaft, Zusammenhalt und eine gute Portion Spannung, laden zu einem wunderbaren Lesevergnügen ein.
Jede Seite habe ich genossen und durch den klasse Schreibstil konnte ich den Wind, die warmen Sonnenstrahlen und das Meer geradezu spüren.

Fazit: Ein ganz tolles Buch, dass mich restlos begeistern konnte und absoluten Lieblingsbuch-Status verdient. Eines, der besten Sommerbücher, die ich je gelesen habe, Ich kann es nur guten Gewissens weiterempfehlen und gebe dazu den Tipp es sich für die warmen Tage des Jahres aufzuheben, denn es passt dann einfach perfekt. LESEN! ;)schmedda#5

Never Knowing – Endlose Angst ~ Chevy Stevens

 Buchinfos

Stevens, Chevy: Never Knowing – Endlose Angst : Thriller
erschienen im Fischer Taschenbuch Verlag, 2011
491 Seiten
ISBN 978-3-596-19274-8
Taschenbuch – 8,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt (lt. amazon.de)

Die adoptierte Sara hat sich immer gefragt, wer wohl ihre richtigen Eltern sind. Als ihre eigene Hochzeit bevorsteht, macht sie sich auf die Suche. Doch ihre leibliche Mutter verweigert schockiert den Kontakt. Verstört forscht Sara weiter und findet etwas Unfassbares heraus: Ihr leiblicher Vater ist ein berüchtigter Serienmörder. Sara versucht, mit ihren Ängsten fertigzuwerden: Hat sie mehr von ihrem Vater geerbt, als sie sich eingestehen will? Doch bald wird klar, dass es Schlimmeres gibt, als zu erfahren, dass dein Vater ein Killer ist – nämlich, dass er von dir erfährt …

Der erste Satz
Ich dachte, ich käme damit klar, Nadine.

Eigene Meinung
Auch Chevy Stevens zweiter Thriller konnte mich gut unterhalten.
Wenn du eines Tages erfährst, dass dein leiblicher Vater, der meist gesuchteste Serienkiller ist … Dieses Szenario fand ich für mich ansprechend und die Autorin hat dies auch sehr gut in diesem Buch verpackt.

Wie schon bei „Still Missing“ erfolgt die Handlung in zwei Abschnitten. Die Kapitel beginnen in der Therapiesitzung und verlaufen sich dann in der normalen Handlung. Die Erzählweise ist hier die Ich-Perspektive, durch die wir gut in das Seelenleben von Sara eintauchen können.

Besonders die Telefongespräche zwischen Vater & Tochter glichen einem Wechselbad der Gefühle. Aufreibend, beängstigend, aber auch immer eine Spur emotional. Es ging sogar soweit, dass ich Symapthien zu dem Mörder aufbauen konnte, womit ich weniger gerechnet hätte. Die Protagonistin empfand ich zunehmend als anstrengend und nervig. Trotzdem erreichte sie durch diese Art, dass die Geschichte nur so stimmig wirkte. Wäre Sara anders, hätten die Handlungen keine überzeugende Wirkung auf den Leser und die Geschichte wäre nur halb so gut.

Der Thriller besticht eher durch Hochspannung als mit blutigen Details, was aber mich keineswegs störte oder Minuspunkte einbrächte. Trotzallem hat mir „Still Missing“ besser gefallen, da dieses Buch mich einen Tick mehr mitreißen konnte. Allerdings bin ich da wohl ein Individuum, denn den meisten hat „Never Knowing“ hier noch mehr zugesagt. Naja, Geschmackssache ;) Von mir gibt’s 4 verdiente Schmetterlinge.

Fazit: Spannende Story mit einer guten Portion Nervenkitzel, aber wenig Blut. Sehr solide, wenn auch hier und da etwas langwierig.

schmedda#4

Puckis erstes Schuljahr ~ Magda Trott

Buchinfos

Trott, Magda: Puckis erstes Schuljahr ; Bd. 2 [Pucki-Reihe]
erschienen im Titania-Verlag, [1986]
157 Seiten
ISBN 978-3799642026
Gebundene Ausgabe – 8,95 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt

Der zweite Band der Pucki Reihe erzählt von dem ersten Schultag der kleinen Försterstochter Hedi Sandler. Wir erleben, wie Pucki die Schule wahrnimmt und wie sie sich mit den Kindern, die in ihrer Klasse sind, versteht. Außerdem dürfen wir mitverfolgen, wie ein ärmeres Stadtkind die Ferien bei der Familie verbringt und auch mit welcher Freude Pucki auf das Weihnachtsfest hinfiebert.

Der erste Satz
Die sechsjährige Hedi, Förster Sandlers älteste Tochter, saß in der Veranda des schmucken Forsthauses und knabberte an einem Stück Schokolade.

Eigene Meinung
Auch der zweite Band der Pucki-Reihe konnte mein Herz wieder erobern. Pucki, die eigentlich Hedi heißt, aber von allen einfach Pucki genannt wird, ist ein so bezauberndes Mädchen, das nie böses im Sinn hat. Sie ist herzensgut und ich wünschte, Pucki wäre meine Freundin gewesen, als ich so klein und jung war.
Der Autorin gelingt es hier sehr gut, durch anmutige Worte, die Wichtigkeit und Schönheiten der Natur nahezubringen, ohne in moralisches Palawer auszuarten.
Ich las das Buch in einem Schwung und genoss jede Seite, die mich zum Lächeln, Nachempfinden und Nachdenken brachte.

FAZIT: Ein so schönes Buch voller Herzenswärme und Fröhlichkeit. Diese tolle Reihe lässt mich immer für eine kleine Weile die Welt wieder durch Kinderaugen sehen. <3

schmedda#5

Der Zauber der ersten Seite ~ Laurence Cossé

 Buchinfos

Cossé, Laurence: Der Zauber der ersten Seite : Roman
erschienen im Limes Verlag, 2010
463 Seiten
ISBN 978-3-8090-2590-0
Gebundene Ausgabe – 8,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt (lt. amazon.de)
Die Bücher, die Liebe und andere Geheimnisse …

»Wir wollen Bücher für die Nächte, in denen wir trotz aller Erschöpfung keinen Schlaf finden; Bücher, die wir einer Freundin mitbringen können. Wir wollen Bücher, die für uns geschrieben wurden. Wir wollen Bücher, die uns Luft zum Atmen geben. Wir wollen gute Romane.« Aus dem Plädoyer der Buchhändlerin Francesca, als ihr Traum vom perfekten Buchladen zerstört zu werden droht.

Wer kann Menschen, die gute Romane wollen, als Bedrohung empfinden?, fragt sich Kommissar Heffner, als Ivan und Francesca, die Gründer der Pariser Buchhandlung »Zum guten Roman«, ihm von Drohungen und Sabotage erzählen. Wollen wir denn nicht alle gute Bücher? Drei absolut harmlose Personen wurden angegriffen, weil sie zu einem geheimen Komitee gehören, das für die Buchhandlung die Bücher auswählt. Auf der Suche nach der Wahrheit taucht Heffner ein in die geheimnisvolle Welt der Bücher und derer, die sie lieben. Menschen, die dem Zauber der ersten Seite immer wieder erliegen und daran glauben, dass Bücher das Leben verändern, Schicksale steuern und die Liebe wecken können …

Ein Buch, das zeigt, wie Liebe und Leidenschaft die Welt verändern können.

Der erste Satz
Zumindest kann man sagen, dass Paul Néons Verschwinden im Kanton Antibes-Biot, wo er sich allen Anschein nach niedergelassen hatte, kein Aufsehen erregte, nicht einmal in Les Crêts, dem ärmlichen Dorf, in dem er das letzte Haus am Dorfrand bewohnte.

Eigene Meinung

Eine Hymne an die guten Bücher dieser Welt, die uns Leser begeistern, verzaubern und berühren.

Sehr ausdrucksstark vermittelt die Autorin hier die Liebe zur Literatur und deren Gemeinschaften und Feindschaften. Die Buchhandlung, die der zentrale Kern der Geschichte ist, befasst sich nur mit der „Elite“ – gute Romane, kein Schund, den die Welt nicht braucht. Gewagt, denn Geschmäcker sind bekanntlich nun mal verschieden.
Doch das Buch drückt genau eine wichtige Botschaft aus, die ich in voller Überzeugung teile: Neuerscheinungen, Bestseller – gut & schön, aber das Gut der Literatur muss auch in den älteren Werken bewahrt werden. Es sind diese Romane, die übersehen oder vergessen werden, die jedoch eine wundervolle Geschichte enthalten können. Diese kleinen verborgenen Schätze, denen man sich seltener nähert, weil sie nicht dem Massenverhalten entsprechen. Das wird in diesem Buch so bezaubernd und wunderschön dargestellt.
Das Buch beschäftigt sich natürlich auch mit der Kehrseite der Medaille. Wie fair ist es, eine Lektüre als gut oder schlecht hinzustellen? Werke aus dem Sortiment auszuschließen, weil sie nicht als gut genug gelten? Besonders diese Gegensätzlichkeit hat die Autorin gut ausgearbeitet und den Leser nachdenklich zurückgelassen.
Fazit: Es ist grandios. Ein Buch, über die Liebe zur Literatur und zu guten Geschichten, die wir alle lieben und wollen. Es ist wundervoll und eine absolute Empfehlung.
Liebhaber des Landes Frankreich und der Stadt Paris werden hier besondere Freude dran haben :)

schmedda#5

760 Minuten Angst ~ Michael Schmid

 Buchinfos

Schmid, Michael: 760 Minuten Angst : Thriller
erschienen im Spielberg Verlag, 2013
368 Seiten
ISBN 978-3-940609-91-5
Taschenbuch – 12,90 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt (lt. Klappentext)

Sieben Personen.
Sieben Handlungsstränge.
Eine Schnitzeljagd.
In Regensburg erhalten fünf junge Leute eine
Einladung zu einer Schnitzeljagd.
Sehr schnell erkennen die Mitspieler, dass es sich nicht um ein Kinderspiel handelt, sondern um eine Jagd auf Leben und Tod. Ihnen bleibt keine andere Wahl, als an diesem Alptraum teilzunehmen.
Ihr Eigenes und das Leben Ihrer Liebsten steht auf dem Spiel.760 Minuten pure Angst.

Der erste Satz
Am Ende gab es keinen Schmerz, kein Leid und keine Hoffnung.

Eigene Meinung
Auch Thriller können zu Tränen rühren … vor Grausamkeit!

Als das neue Buch von Michael Schmid bei mir ankam, war ich schon im vornherein ganz hibbelig, denn ich hoffte natürlich auf ein signiertes Exemplar, was ich auch bekam ;) Die Freude war hierbei schon riiiiesig *____* <3 Noch jetzt bin ich ganz stolz und liebe dieses Buch daher umso mehr.

…  Aber mal zum inhaltlichen Teil: Eigentlich wollte ich den Thriller gar nicht aus den Händen legen, denn es zog mich wie von Zauberhand in seinen Bann. Die Personen, die wir kennenlernen und die bei dieser bestialischen Schnitzeljagd mitspielen müssen haben eines gemeinsam – so viel steht fest. Jedoch blieb mir der Hintergrund bis zum Ende ein Rätsel.

Die Prüfungen, die jedem einzelnen auferlegt werden, sind hart, gnadenlos und mit verschiedener Art von Schmerz belastet. Der Autor lässt den Leser mit aller Macht unbarmherzig daran teilhaben. Die Beschreibungen gehen ordentlich ins Detail und die gesamte Handlung läuft vor dem inneren Auge ab, wie ein Film. Ohne diesen klaren Schreibstil hätten mich die Geschehenisse nie zu sinnflutartigen Tränenausbrüchen getrieben. Niemals hätte ich gedacht, dass ich mit solchen intensiven Gefühlen reagieren könnte, besonders bei einem Werk, das alles andere als gefühlvoll daher kommt. Als ob der gute Michael mich gut genug kannte, um genau auf meinen Schwachpunkt einzuwirken: Die Liebe zu meinem Tier. Denn auch Tiere spielen in der einen oder anderen Passage eine ausschlaggebende Rolle.Es war das mitunter grausamste Buch, was ich bisher zu lesen bekam, dessen ich mir zu Beginn nicht auszudenken vermochte.

Auch der Abschluss war in meinen Augen absolut genial und keineswegs berechenbar. Ja, es ging sogar so weit, dass ich Verständnis für den „Bösewicht“ aufbringen konnte, trotz des Sadismus und der Kaltblütigkeit, die er an den Tag legte. Hier war es auch schon wieder ein Kampf, die Tränen zurückzuhalten.

Fazit: Verstörend, packend, grausam. Dieser Thriller hat alle Register gezogen und meine Gefühlswelt mit allen Sinnen mitgerissen. Selten so emotionale Ausbrüche beim Lesen erlebt. Kein Buch für schwache Nerven – das garantiere ich. Lest es, und fühlt das Grauen nach, es wird euch  nicht mehr loslassen.

schmedda#5

Schwesterherz ~ Anna Licht

 Buchinfos

Licht, Anna: Schwesterherz : Roman
erschienen im Rütten & Löning [Aufbau] Verlag, 2012
256 Seiten
ISBN 978-3-352-00829-0
Gebundene Ausgabe – 14,00 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt (lt. amazon.de)
Zwischen den Zwillingen Charlotte und Luise herrscht Funkstille, seit Lotta es versäumt hat, Lu aus der Patsche zu helfen. Da sendet plötzlich die kleine Schwester Lilly ein Zeichen: Sie will heiraten und bittet um Beistand. Die Zwillinge müssen sich zusammenraufen – eine kleine Schwester lässt man nicht im Stich. Doch sofort geraten die kluge, erfolgreiche Charlotte und die temperamentvolle, chaotische Luise aneinander. Ob Kulisse, Musik oder Blumenschmuck, immer sind sie völlig anderer Ansicht, was das Beste ist. Dabei geht es nicht mehr bloß um Lillys Hochzeit. Es geht um das Glück und Unglück, ein Zwilling zu sein, um Eltern mit süßen Geheimnissen, um cholerische Chefs und nicht zuletzt um die große Liebe.

Der erste Satz
„Geliebte Schwesterherzen!“

Eigene Meinung

In diesem Buch begegnen wir einiigen Zwillingen, die unterschiedlicher nicht sein könnten – Charlotte und Luise. Es erinnert hierbei schon stark an das sehr bekannte „Doppelte Lottchen“ von Erich Kästner. Nur das die beiden sich nicht wiederfinden, sondern zu Beginn arg zerstritten sind. Und nicht nur das: Missverständnisse in allerlei Ecken führen uns durch das gesamte Buch, wovon eines fast katastrophale Ausmaße annimmt.

Ein E-Mail-Roman, der mich nicht losgelassen hat und somit las ich es so gut wie in einem Rutsch durch. Mir gefiel hierbei besonders dieser lockere, teilweise umganggssprachliche Schreibstil, der sehr gut zu den Mailkonferenzen gepasst hat. Als allgemeiner Handlungsort diente Berlin, wobei ich mich regelrecht beim Lesen Zuhause fühlte.

Als absolutes Highligt wurde in einer Passage mein Heimatort Dessau genannt. Ich musste diese Stelle zweimal lesen, denn ich konnte meinen Augen kaum trauen :D

Das Buch hat mich rundum gut unterhalten und finde keinen Kritikpunkt, der mich störte – daher 5 volle Schmetterlinge!

Fazit: Das doppelte Lottchen ein wenig anders. Wer E-Mail-Romane gern mag, mal weniger Spannung braucht, dafür umso mehr Trouble und familiärer Zusammenhalt, der sollte an diesem Buch nicht einfach vorbei gehen! :)

schmedda#5

Botschaften des Herzens ~ Katie Fforde

Buchinfos

Fforde, Katie: Botschaften des Herzens : Roman
erschienen im Bastei Lübbe Verlag, 2011
444 Seiten
ISBN 978-3-404-16056-3
Taschenbuch – 8,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt [lt. amazon.de]
urch einen Zufall erhält Laura die Chance, als Buchhändlerin ein großes Literaturfestival mitzuorganisieren. Unter anderem soll sie den zurückgezogen lebenden irischen Bestsellerautor Dermot Flynn zur Teilnahme bewegen. Als Laura, die ein großer Fan seiner Romane ist, ihm nun persönlich gegenübersteht, muss sie sich mit zweierlei vertraut machen: Erstens sieht Dermot unverschämt gut aus, und zweitens ist er nur unter einer Bedingung bereit, auf ihr Angebot einzugehen. Eine Bedingung, die Lauras Leben schon bald völlig aus den Fugen geraten lässt …

Der erste Satz
Jemand murmelte in Lauras Ohr und ließ sie erschrocken zusammenfahren.

Eigene Meinung
Dieses Buch bietet irländisches wie auch englisches Flair, die Liebe zu Büchern und generell zum geschriebenen Wort. Außerdem, um Autor sein und werden, sowie die Tücken der künstlerischen Begabung.

Es hat etwas gedauert bis ich voll in der Geschichte drin war, aber als ich es dann war, gefiel mir das, was ich las. Die Idee dahinter sprach mich auch auf Anhieb an, daher war ich sehr gespannt auf die Umsetzung.
Der Schreibstil ist an manchen Stellen für meine Begriffe etwas ungewöhnlich, aber gut verständlich und harmonierte mit der Handlung und den Personen. Zudem baut es leichte Spannung auf, inwiefern das Literaturfestival ankommt und obLaura es schafft, den eigensinnigen Autoren, der zudem ihr Herz höher schlagen lässt, zu der Veranstaltung zu bewegen.

Hin und wieder gab es für mich ein paar langatmige Stellen, denen ich nicht meine vollkommene Konzentration schenken konnte. Das Ende fand ich allerdings rührend und gelungen.

Fazit
Wer Lust auf eine Reise nach Irland, gepaart mit einer Handlung hat, die sich der Liebe zur Literatur widmet und einen Tick Romantik beihaltet, der sollte zu diesem wirklich schönen Buch greifen.

schmedda#4