Die Löwin von Mogador ~ Julia Drosten

Buchinfos 

Drosten, Julia: Die Löwin von Mogador : Roman
erschienen im Drosten Verlag, 2013
613 Seiten
Ebook (Kindle Edition)  – 6,13 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt
Marokko 1836: Die junge Sibylla Hopkins kommt mit ihrem Ehemann in das nordafrikanische Land, um dort das Handelsimperium ihres Vaters auszubauen. Fasziniert von der exotischen Kultur, genießt sie das lebendige Treiben auf den Basaren, die fremden Gerüche und die sirrende Hitze über der Wüste. Für Sibylla steht ausser Frage, dass das Leben hier tausendmal besser als im strengen und kalten Europa ist. Doch als ihr Mann in dunkle Geschäfte verwickelt wird und sie sich in den französischen Offizier André verliebt, muss sie beweisen, wie stark sie ist…

Im Mittelpunkt der Saga stehen zwei Generationen starke Frauen und ein dunkles Familiengeheimnis.

Der erste Satz

„Wo  ist mein Vater?“

Eigene Meinung
Nach einem freundlichen Mailaustausch mit den Autoren des Buches, wurde es mir als kostenlosen Download zur Verfügung gestellt. Nochmals DANKE an dieser Stelle :)

Die Geschichte spielt im 19. Jahrhundert und führt den Leser zu Beginn nach London. Dort lernen wir vorerst die Protagonisten kennen, die mich gleich begeistern konnten. Es dauert nicht lang und wir dürfen mit den Charakteren nach Afrika reisen – nach Mogador. Durch den angenehmen Schreibstil konnte ich mir jeden kleinen Winkel der beschriebenen Orte genau vorstellen, was sehr zum Lesevergnügen beitragen konnte.
Auch wenn es für meine Verhältnisse weit in der Vergangenheit spielte, spürte man dies kaum. Nur die Dialoge ließen sehr stimmig darauf schließen, dass wir uns nicht in der Gegenwart befinden.
Ich las das Ebook überwiegend an heißen Tagen, so konnte ich mich optimal in die orientalische Welt, in der sich die Protagonisten bewegen, einfinden.

Vor dieser Geschichte war jener Ort nie ein reizvoller Schauplatz, dennoch war ich positiv überrascht, dass ich so mühelos abtauchen konnte. Außerdem finde ich es ausgesprochen gut, wie sich die Story auch mit sensiblen Themen, wie dem „Ausländerhass“, befasst. Zum Teil spürte man die regelrechte Fremdenfeindlichkeit der Einheimischen gegenüber den Europäern. Meiner Meinung nach zeigt dies ganz klar, dass jede Nation einen gewissen Stolz in sich trägt, welches ihr Land gegen vermeintliche Eindringlinge beschützen will. Ebenso die Kultur und Bräuche, die zur Sprache kommen und die jeder Besucher oder Zuwanderer zu akzeptieren und tolerieren hat. Ich bin mir nicht sicher, ob die Autoren das bewusst so eingebaut haben, oder es für mich nur so stark zum Ausdruck kommt.

Natürlich hält die Geschichte noch so einiges mehr bereit und bietet eine Vielfalt von interessanten Blickwinkeln.

Fazit
Ein Buch, das die Geschichte einer Liebe erzählt, die weitaus mehr umfasst, als das Zwischenmenschliche. Die Liebe zu einem Land, zu den eigenen Kindern, mit schicksalhaften Begegnungen und Wendungen. Wunderbar!

schmedda#4

Das Spiel des Engels ~ Carlos Ruiz Zafón

Buchinfos

Zafón, Carlos Ruiz: Das Spiel des Engels ; Roman
erschienen im Fischer Taschenbuch Verlag, 2010
710 Seiten
ISBN 978-3-596-18644-0
Taschenbuch – 10,95 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt
Wir schreiben das turbulente Jahrzehnt vor dem Spanischen Bürgerkrieg, als alles aus den Fugen gerät. Die Bevölkerung Barcelonas explodiert, die Stadt expandiert, Gaudí erschafft seine Kathedrale, Banden kontrollieren ganze Stadtviertel und die Anarchisten zünden ihre Bomben. Der junge David Martín fristet sein Leben als Autor von mysteriösen Kriminalromanen und Detektivgeschichten. Als ernsthafter Schriftsteller verkannt, von einer tödlichen Krankheit bedroht und um die Liebe seines Lebens betrogen, scheinen seine großen Erwartungen sich in nichts aufzulösen. Doch einer glaubt an sein Talent: Der mysteriöse Verleger Andreas Corelli macht ihm ein Angebot, das Verheißung und Versuchung zugleich ist. David kann nicht widerstehen und ahnt nicht, in wessen Bann er gerät…

Mit unwiderstehlicher erzählerischer Kraft lockt uns Carlos Ruiz Zafón wieder auf den Friedhof der Vergessenen Bücher: mitten hinein in einen Kosmos voller Spannung und Phantastik, Freundschaft und Liebe, Schrecken und Intrige.

Der erste Satz

Ein Schriftsteller vergisst nie, wann er zum ersten Mal für eine Geschichte ein paar Münzen oder Lob empfangen hat.

Eigene Meinung
Das „Spiel des Engels“ ist nun das zweite Buch, das ich von dem Autor lesen durfte. Wie schon in „Der Schatten des Windes“ wandern wir durch die Schauplätze des alten Barcelonas und zum Friedhof der vergessenen Bücher.
Besonders gut gefällt mir die Art, wie Carlos Ruiz Zafón Orte, Räumlichkeiten und generell Dinge beschreibt, die so reell wirken, dass man glauben könnte, selbst dort zu sein. Auch die Geschichte war spannend, mysteriös und keinesfalls durchschaubar.
Trotzdem konnte mich das Buch nicht vollkommen überzeugen. Es hat mich gut unterhalten, aber nicht gepackt – so wie ich es von einem genialen Buch erwarte. Der Schreibstil war ebenso nicht permanent mein Fall und mit dem Ende konnte ich mich auch nicht sonderlich anfreunden.
Überhaupt hatte ich nicht allzu viel übrig für diesen übersinnlichen Touch, der sich durch die gesamte Geschichte zog.
Zudem muss ich gestehen, dass ich teilweise den Handlungsablauf nicht immer verstand und mit der Zeit die Konzentration auf die wesentlichen Aspekte verlor. Sehr Schade, denn der Klappentext klang sehr vielversprechend.

Fazit
Nettes Buch, dass mich leider nicht ganz überzeugen konnte. Meinen Geschmack hat es nicht getroffen.

schmedda#3

Harry Potter und der Stein der Weisen ~ J. K. Rowling

 Buchinfos

Rowling, Joanne K.: Harry Potter und der Stein der Weisen ; Bd. 1
erschienen im Carlsen Verlag, 1998
335 Seiten
ISBN 3-551-55167-7
Gebundene Ausgabe – 15,90 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt (lt. amazon.de)
Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist. Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen.

Der erste Satz
Mr. und Mrs. Dursley im Ligusterweg Nummer 4 waren stolz darauf, ganz und gar normal zu sein, sehr stolz sogar.

Eigene Meinung

Alle guten Dinge sind 3 ;) Denn Harrys erstes Jahr in Hogwarts führte ich mir nun schon das dritte Mal zu Gemüte und es war wieder ein so herrliches Erlebnis. Außerdem fühle ich mich beim Lesen gleich wieder in meine Kindheit zurückversetzt, was das Ganze umso schöner macht.

J. K. Rowling hat mit der Geschichte um den kleinen Waisen Harry, der mit 11 Jahren erfährt, dass er ein Zauberer ist und auf eine Schule gehen soll, die ein besonderer magischer Ort ist, etwas wundervolles geschaffen. Mit ihrem fesselnden Schreibstil wird der Leser wie von selbst, in den Bann gezogen und darf eine so zauberhafte Welt entdecken, die so real wirkt, als könnte man selbst dorthin reisen.
Die Charaktere haben alle ihren eigenen Charme und könnten tatsächlich aus dem wahren Leben entsprungen sein. Neben Harry mag ich noch sehr gerne Hagrid, aber auch Ron & Hermine, die zusammen mit Harry einfach ein perfektes Trio bilden.

Ich freue mich schon sehr, den zweiten Band bald zu beginnen und ein neues Abenteuer in Hogwarts zu erleben.

Fazit: Man hat irgendwie was ganz tolles verpasst, wenn man sich dieser Reihe noch nicht gewidmet hat. Ein Buch voller Magie, Abenteuer und Freundschaft. Lesen und selbst verzaubern lassen :)schmedda#5

Die Sommerfrauen ~ Mary Kay Andrews

 Buchinfos

Andrews, Mary Kay: Die Sommerfrauen : Roman
erschienen im Fischer Verlag, 2012
527 Seiten
ISBN 978-3-596-19341-7
Taschenbuch – 9,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt (lt. amazon.de)
Ellis, Dorie und Julia sind grundverschieden und beste Freundinnen, seit sie denken können. Jetzt haben sie endlich einmal den ganzen Sommer Zeit füreinander: vier Wochen lang, in einem Ferienhaus direkt am Meer mit Sonne satt – ein Urlaub zum Träumen.
Doch alle drei haben ihre Geheimnisse: Ellis hat ihren Job verloren, Dorie hat ihren Mann verlassen und Julia hat Angst, ihrer großen Liebe das Ja-Wort zu geben.

Ty Bazemore wohnt nebenan, außerdem gehört ihm das schöne Ferienhaus – doch das verrät er den Frauen nicht. Als er Ellis trifft, fühlt Ty sich sofort zu ihr hingezogen. Gibt er seinen Gefühlen nach, auch wenn er damit alles auf’s Spiel setzt?

Und dann ist da noch Madison, eine Frau auf der Flucht vor ihrem alten Leben: Alles was sie jetzt braucht sind ein gutes Versteck, eine neue Identität und möglichst keine Fragen. Können ihr die drei Freundinnen helfen?

Vier Wochen im Sommer, drei Freundinnen und ein Traumhaus am Strand: die perfekte Sommerlektüre – Meeresrauschen inklusive!

Der erste Satz
Es war kein vielversprechender Anfang für einen Urlaub, geschweige denn für ein neues Leben.

Eigene Meinung
Das perfekte Buch für den Strand!

Ich hatte riesigen Spaß mit Ellis, Dorie, Julia und Maryn ihren Sommerurlaub zu genießen und miterleben zu können. Die einzelnen Geschichten der 4 Damen waren sehr authentisch und machten sie für mich geradezu real. Hinzu kam, dass die Atmosphäre absolut stimmig war und es viel mir sehr leicht, mich in die Szenerie dort nach North Carolina zu träumen. Wie gern wäre ich selbst dort gewesen um mich den sympathischen Frauen anzuschließen. *seufz* ;)
Der Roman bietet dem Leser eine gefächerte Bandbreite von Eindrücken, was die komplette Handlung nie langweilig werden lässt. Liebe, Trauer, Wut, Freundschaft, Zusammenhalt und eine gute Portion Spannung, laden zu einem wunderbaren Lesevergnügen ein.
Jede Seite habe ich genossen und durch den klasse Schreibstil konnte ich den Wind, die warmen Sonnenstrahlen und das Meer geradezu spüren.

Fazit: Ein ganz tolles Buch, dass mich restlos begeistern konnte und absoluten Lieblingsbuch-Status verdient. Eines, der besten Sommerbücher, die ich je gelesen habe, Ich kann es nur guten Gewissens weiterempfehlen und gebe dazu den Tipp es sich für die warmen Tage des Jahres aufzuheben, denn es passt dann einfach perfekt. LESEN! ;)schmedda#5

Never Knowing – Endlose Angst ~ Chevy Stevens

 Buchinfos

Stevens, Chevy: Never Knowing – Endlose Angst : Thriller
erschienen im Fischer Taschenbuch Verlag, 2011
491 Seiten
ISBN 978-3-596-19274-8
Taschenbuch – 8,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt (lt. amazon.de)

Die adoptierte Sara hat sich immer gefragt, wer wohl ihre richtigen Eltern sind. Als ihre eigene Hochzeit bevorsteht, macht sie sich auf die Suche. Doch ihre leibliche Mutter verweigert schockiert den Kontakt. Verstört forscht Sara weiter und findet etwas Unfassbares heraus: Ihr leiblicher Vater ist ein berüchtigter Serienmörder. Sara versucht, mit ihren Ängsten fertigzuwerden: Hat sie mehr von ihrem Vater geerbt, als sie sich eingestehen will? Doch bald wird klar, dass es Schlimmeres gibt, als zu erfahren, dass dein Vater ein Killer ist – nämlich, dass er von dir erfährt …

Der erste Satz
Ich dachte, ich käme damit klar, Nadine.

Eigene Meinung
Auch Chevy Stevens zweiter Thriller konnte mich gut unterhalten.
Wenn du eines Tages erfährst, dass dein leiblicher Vater, der meist gesuchteste Serienkiller ist … Dieses Szenario fand ich für mich ansprechend und die Autorin hat dies auch sehr gut in diesem Buch verpackt.

Wie schon bei „Still Missing“ erfolgt die Handlung in zwei Abschnitten. Die Kapitel beginnen in der Therapiesitzung und verlaufen sich dann in der normalen Handlung. Die Erzählweise ist hier die Ich-Perspektive, durch die wir gut in das Seelenleben von Sara eintauchen können.

Besonders die Telefongespräche zwischen Vater & Tochter glichen einem Wechselbad der Gefühle. Aufreibend, beängstigend, aber auch immer eine Spur emotional. Es ging sogar soweit, dass ich Symapthien zu dem Mörder aufbauen konnte, womit ich weniger gerechnet hätte. Die Protagonistin empfand ich zunehmend als anstrengend und nervig. Trotzdem erreichte sie durch diese Art, dass die Geschichte nur so stimmig wirkte. Wäre Sara anders, hätten die Handlungen keine überzeugende Wirkung auf den Leser und die Geschichte wäre nur halb so gut.

Der Thriller besticht eher durch Hochspannung als mit blutigen Details, was aber mich keineswegs störte oder Minuspunkte einbrächte. Trotzallem hat mir „Still Missing“ besser gefallen, da dieses Buch mich einen Tick mehr mitreißen konnte. Allerdings bin ich da wohl ein Individuum, denn den meisten hat „Never Knowing“ hier noch mehr zugesagt. Naja, Geschmackssache ;) Von mir gibt’s 4 verdiente Schmetterlinge.

Fazit: Spannende Story mit einer guten Portion Nervenkitzel, aber wenig Blut. Sehr solide, wenn auch hier und da etwas langwierig.

schmedda#4

Puckis erstes Schuljahr ~ Magda Trott

Buchinfos

Trott, Magda: Puckis erstes Schuljahr ; Bd. 2 [Pucki-Reihe]
erschienen im Titania-Verlag, [1986]
157 Seiten
ISBN 978-3799642026
Gebundene Ausgabe – 8,95 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt

Der zweite Band der Pucki Reihe erzählt von dem ersten Schultag der kleinen Försterstochter Hedi Sandler. Wir erleben, wie Pucki die Schule wahrnimmt und wie sie sich mit den Kindern, die in ihrer Klasse sind, versteht. Außerdem dürfen wir mitverfolgen, wie ein ärmeres Stadtkind die Ferien bei der Familie verbringt und auch mit welcher Freude Pucki auf das Weihnachtsfest hinfiebert.

Der erste Satz
Die sechsjährige Hedi, Förster Sandlers älteste Tochter, saß in der Veranda des schmucken Forsthauses und knabberte an einem Stück Schokolade.

Eigene Meinung
Auch der zweite Band der Pucki-Reihe konnte mein Herz wieder erobern. Pucki, die eigentlich Hedi heißt, aber von allen einfach Pucki genannt wird, ist ein so bezauberndes Mädchen, das nie böses im Sinn hat. Sie ist herzensgut und ich wünschte, Pucki wäre meine Freundin gewesen, als ich so klein und jung war.
Der Autorin gelingt es hier sehr gut, durch anmutige Worte, die Wichtigkeit und Schönheiten der Natur nahezubringen, ohne in moralisches Palawer auszuarten.
Ich las das Buch in einem Schwung und genoss jede Seite, die mich zum Lächeln, Nachempfinden und Nachdenken brachte.

FAZIT: Ein so schönes Buch voller Herzenswärme und Fröhlichkeit. Diese tolle Reihe lässt mich immer für eine kleine Weile die Welt wieder durch Kinderaugen sehen. <3

schmedda#5

Der Zauber der ersten Seite ~ Laurence Cossé

 Buchinfos

Cossé, Laurence: Der Zauber der ersten Seite : Roman
erschienen im Limes Verlag, 2010
463 Seiten
ISBN 978-3-8090-2590-0
Gebundene Ausgabe – 8,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt (lt. amazon.de)
Die Bücher, die Liebe und andere Geheimnisse …

»Wir wollen Bücher für die Nächte, in denen wir trotz aller Erschöpfung keinen Schlaf finden; Bücher, die wir einer Freundin mitbringen können. Wir wollen Bücher, die für uns geschrieben wurden. Wir wollen Bücher, die uns Luft zum Atmen geben. Wir wollen gute Romane.« Aus dem Plädoyer der Buchhändlerin Francesca, als ihr Traum vom perfekten Buchladen zerstört zu werden droht.

Wer kann Menschen, die gute Romane wollen, als Bedrohung empfinden?, fragt sich Kommissar Heffner, als Ivan und Francesca, die Gründer der Pariser Buchhandlung »Zum guten Roman«, ihm von Drohungen und Sabotage erzählen. Wollen wir denn nicht alle gute Bücher? Drei absolut harmlose Personen wurden angegriffen, weil sie zu einem geheimen Komitee gehören, das für die Buchhandlung die Bücher auswählt. Auf der Suche nach der Wahrheit taucht Heffner ein in die geheimnisvolle Welt der Bücher und derer, die sie lieben. Menschen, die dem Zauber der ersten Seite immer wieder erliegen und daran glauben, dass Bücher das Leben verändern, Schicksale steuern und die Liebe wecken können …

Ein Buch, das zeigt, wie Liebe und Leidenschaft die Welt verändern können.

Der erste Satz
Zumindest kann man sagen, dass Paul Néons Verschwinden im Kanton Antibes-Biot, wo er sich allen Anschein nach niedergelassen hatte, kein Aufsehen erregte, nicht einmal in Les Crêts, dem ärmlichen Dorf, in dem er das letzte Haus am Dorfrand bewohnte.

Eigene Meinung

Eine Hymne an die guten Bücher dieser Welt, die uns Leser begeistern, verzaubern und berühren.

Sehr ausdrucksstark vermittelt die Autorin hier die Liebe zur Literatur und deren Gemeinschaften und Feindschaften. Die Buchhandlung, die der zentrale Kern der Geschichte ist, befasst sich nur mit der „Elite“ – gute Romane, kein Schund, den die Welt nicht braucht. Gewagt, denn Geschmäcker sind bekanntlich nun mal verschieden.
Doch das Buch drückt genau eine wichtige Botschaft aus, die ich in voller Überzeugung teile: Neuerscheinungen, Bestseller – gut & schön, aber das Gut der Literatur muss auch in den älteren Werken bewahrt werden. Es sind diese Romane, die übersehen oder vergessen werden, die jedoch eine wundervolle Geschichte enthalten können. Diese kleinen verborgenen Schätze, denen man sich seltener nähert, weil sie nicht dem Massenverhalten entsprechen. Das wird in diesem Buch so bezaubernd und wunderschön dargestellt.
Das Buch beschäftigt sich natürlich auch mit der Kehrseite der Medaille. Wie fair ist es, eine Lektüre als gut oder schlecht hinzustellen? Werke aus dem Sortiment auszuschließen, weil sie nicht als gut genug gelten? Besonders diese Gegensätzlichkeit hat die Autorin gut ausgearbeitet und den Leser nachdenklich zurückgelassen.
Fazit: Es ist grandios. Ein Buch, über die Liebe zur Literatur und zu guten Geschichten, die wir alle lieben und wollen. Es ist wundervoll und eine absolute Empfehlung.
Liebhaber des Landes Frankreich und der Stadt Paris werden hier besondere Freude dran haben :)

schmedda#5