Frag mich, Schatz, ich weiß es besser! ~ Katja Kessler

 Buchinfos

erschienen im Diana Verlag 2009
205 Seiten
ISBN 978-3453355637
Taschenbuch – 7,95 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt [lt. amazon.de]

Probleme? Dr. Schatzi hilft!

Das Leben könnte so schön sein: Da macht Frau die Wohnung hübsch. Und das Einzige, was nicht mehr zu den Gardinen passt, ist Schatzi auf der Couch. Sein blau kariertes Hemd? Eine Zumutung für jedes Interieur. Aber einen Mann im Haus zu haben, hat auch gute Seiten. Wer würde der Hausfrau sonst erklären, dass Messer – bitte sehr – mit der Klinge nach unten in den Besteckkorb gehören? Und »der ganze Dekoscheiß im Keller« sein kostbares Fahrrad zustaubt. Ja wer? Wer hat den besseren Plan? Katja Kessler über den täglichen Kampf der Geschlechter und die Erkenntnis, dass Frauen die besseren Männer sind.

Der erste Satz
Viele Frauen wünschen sich ja, sie wären Claudia Schiffer oder Eva Mendes.

Eigene Meinung
Ein äußerst kurzweiliges Buch für nette Lese“stunden“.
Katja Kessler, Kolumnistin aus Kiel, wohnhaft in Potsdam, schreibt wunderbar humorvoll über ihr Leben als Ehefrau, Mutter und den alltäglichen Kampf im Großstadtdschungel. Immer mit einer Prise Ironie, die – mal mehr, mal weniger – ernst gemeint ist, liest sich dieses Buch im Handumdrehen weg und am Ende ist man sogar ein wenig enttäuscht über die geringe Zahl von 205 Seiten.
Die kurzen Kapitel eignen sich zudem gut für unterwegs (Warterei beim Arzt, Bahnfahrt, etc.) . Die witzigen Illustrationen erheitern die Anekdoten und runden das Buch gut ab.

Fazit
Ein Buch mit viel Witz, Charme und Komik – gut geeignet für zwischendurch, zum Schmunzeln und nicht nur für Ehefrauen & Mütter ;)

schmedda#4

Kleiner Einblick zu den Illustrationen:

DSC_0063 DSC_0064

 

 

 

 

Advertisements

Teuflische List ~ Hilary Norman

Teuflische List_HNormanBuchinfos

erschienen im Bastei Lübbe Verlag 2007
427 Seiten
ISBN 978-3-404-77220-9
Taschenbuch – 5,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt
Abigail verlor in ihrer Jugendzeit ihre Eltern und gibt sich selbst die Schuld daran. Auch Jahre nach dem schrecklichen Unfall verfolgt sie das Ereignis auf Schritt und Tritt.
Eines Tages lernt Abigail Silas Graves kennen, den attraktiven Fotografen, der ihr auf Anhieb gefällt. Kurze Zeit später heiraten die beiden und eine scheinbar glückliche Ehe nimmt ihren Lauf. Doch Abigail ahnt nicht, welch kranke Seele wirklich in ihrem Silas steckt.  Bis sie es am eigenen Leib erfahren muss.

Der erste Satz
„Verrate es mir“, sagte Silas Graves während ihres ersten gemeinsamen Dinners zu Abigail Allen.

Eigene Meinung
Auch das zweite Buch, welches ich nun von der Autorin lesen durfte, hat mich begeistern können.
Die Geschichte zog mich vollkommen in ihren Bann und ließ mich mit wachsender Spannung Seite um Seite kaum mehr los.
Ein präziser, flüssiger und angenehmer Schreibstil ; dazu kurze Kapitel, was mir während des Lesens sehr gut gefiel.
Abigail ist hin und wieder ein etwas nerviger Charakter, weil sie so unglaublich negativ über sich selbst denkt und somit häufig die Stimmung kippen lässt – allerdings auch liebenswürdig und warmherzig. Silas ist launisch, beängstigend und sehr egozentrisch – er hat auch eine nette Art, die allerdings nur dann hervortritt, wenn sich für ihn ein Vorteil ergibt. Jules, die Schwester von Silas, ist die gute Seele in der Story, wenn auch hin und wieder naiv, jedoch nicht übertrieben.
Der Thriller hat keine groben blutigen Szenen, ist eher psychologischer Natur ; dennoch kann man an einigen Stellen kaum glauben, was man soeben gelesen hat. So muss ein „unblutiger“ oder sachter Thriller für mich sein!
Das Ende war mir jedoch etwas zu langatmig und hätte in meinen Augen kürzer gehalten werden können, wobei ich den Abschluss ganz gelungen fand und keineswegs abwegig.

Fazit
Hilary Norman konnte mich wieder begeistern und ich freue mich auf alle anderen Bücher von ihr, die noch gelesen werden wollen. Ein Thriller für Leser, die es unblutig mögen ; auf Spannung aber nicht verzichten wollen.

schmedda#4

Schneegeflüster : Liebesgeschichten zur Weihnachtszeit ~ Uta Rupprecht

 Buchinfos

erschienen im Diana VerlagDSC_0046 2010
416 Seiten
ISBN 978-3453355637
Taschenbuch – 8,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt [lt. amazon.de]

Alle Jahre wieder — doch voller Überraschungen: WEIHNACHTEN

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Wirklich? Aber was, wenn man auf einer eingeschneiten Berghütte mit dem Mann vom Elektro-Notdienst festsitzt? Auf einem Filmset arbeitet, wo gerade die neue Sommerserie in Szene gesetzt wird? Oder vor der Himmelspforte aufwacht, wo einen gleich drei verstorbene Ehemänner in Empfang nehmen? Hera Lind, Rebecca Fischer, Steffi von Wolff, Andrea Vanoni und viele andere schreiben in bisher unveröffentlichten Originalgeschichten von großen Gefühlen und kleinen Pannen in der schönsten Zeit des Jahres.

Der erste Satz
Kerzenschein an langen Adventsnachmittagen, der Geschmack von süßem Plätzchenteig , das gespannte Warten, bis die Wohnzimmertür endlich aufgeht und das silbrige Klingeln eines Glöckchens – mit Weihnachten verbinde ich ganz besondere Kindheitserinnerungen.

Eigene Meinung
15 Geschichten, welche den Leser die Weihnachtszeit versüßen.
Jede einzelne Story lässt die besondere Atmosphäre der besinnlichen Zeit während des Lesens aufkommen. Mir haben so gut wie alle gefallen – die eine mehr, die andere weniger – jedoch tragen sie alle dieses Weihnachtsgefühl im Herzen.
Eine Geschichte ist mit viel Witz bereichert, die andere mit einer gewissen Traurigkeit oder Nachdenklichkeit, die nächste besitzt wieder ihren ganz eigenen Charme … doch eines haben alle gemeinsam: Liebe & Glück lassen das Ende immer wie ein Märchen erscheinen.
Es ist wirklich empfehlenswert, denn an kalten Tagen bieten die facettenreichen Geschichten eine beschauliche Wärme, die ans Herz geht.

schmedda#4

Frühlingsgewühle ~ Milly Johnson

Buchinfos

erschienen im Bastei Lübbe Verlag 2010
444 Seiten
ISBN 978-3-404-16423-3
Taschenbuch – 7,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt
Lou ist ergebene Ehefrau und arbeitet Teilzeit bei einer Buchhaltungsabteilung. Sie ist verheiratet mit Phil, der sich gern von seiner Frau umsorgen und bekochen lässt, dazu noch notorischer Fremdgänger und ein egoistischer Volltrottel ist. Ihre „beste“ Freundin Michelle ist ein echtes Nervenbündel und verfällt einem Mann nach dem Anderen. In einer Frauenzeitschrift liest Lou über eine Entrümpelungsaktion in den eigenen 4 Wänden, bei dem sie sich sofort angesprochen fühlt.
Voller Tatendrang beginnt Lou Klar-Schiff zu machen rangiert alte, unnütze und kaputte Dinge aus. Auf diese Weise wird sie viel Ballast aus ihrer Vergangenheit los. Sie blickt auf vieles zurück und ihr wird bewusst, dass sie sich sehr verändert hat in den vergangenen Jahren. Doch nun wird alles anders! Lou beseitigt die Unzufriedenheit in ihrem Leben! Dabei lernt sie auch Tom kennen, der sich um die Container für die Entsorgung kümmert und der auch in Liebesdingen ordentlich aufräumt …

Der erste Satz
Manchmal gibt sich der Kosmos große Mühe, um ein Leben aus seinem eingefahrenen Gleis zu bringen.

Eigene Meinung
Ein Buch, das mir mehr geboten hat, als ich erwartet habe. Ich rechnete mit einer fetzigen Liebesgeschichte á la Chic-Lit, aber weit gefehlt!
Mit vielen Emotionen beschreibt Milly Johnson das Leben einer unglücklichen Frau, die allmählich aus ihrem Alltagstrott erwacht und mit Lebensmut neue Ziele und Wege anstrebt. Die Geschichte lädt zum Träumen, Lächeln und Traurigsein ein. Außerdem werden wir auch mit unserem eigenen Schweinehund konfrontiert, Sachen aus unserem Leben zu verbannen, die uns eigentlich mehr belasten als guttun. Vielen von uns fällt es schwer, sich von alten Habseligkeiten zu lösen, doch durch dieses Buch verspürte man geradezu eine  Energie, die Beine in die Hand zu nehmen und eine Entrümpelung zu starten. Denn es ist gar nicht so schwer, sich von Dingen zu trennen, die keinen Nutzen mehr bringen oder an denen unser Herz -sind wir mal ganz ehrlich- nicht hängt.
Die Geschichte hat eine besondere Art, die mir die Augen öffnete und dabei so wunderbar tröstlich wirkt. Tolle Charaktere versüßen uns die ganze Sache – und schon hat das Buch einen besonderen Platz in meiner Erinnerung.

Fazit
Ein Buch, das es wert ist, gelesen zu werden. Ich hatte viel Freude daran und war ein wenig traurig, als sie zu Ende ging. Tolle Story mit viiiiel Gefühl und einer guten Portion Optimismus.

Die Puppenmacherin ~ Max Bentow

Buchinfos

erschienen im Page & Turner Verlag 2012
381 Seiten
ISBN 978-3-442-20404-5
Broschiert – 14,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt [lt. amazon.de]

Als der Berliner Kommissar Nils Trojan an den Schauplatz eines neuen Mordfalles gerufen wird, ist er zutiefst erschüttert von dem Anblick, der sich ihm bietet: Der Täter hatte eine junge Frau in den Keller gelockt und sie dort auf ungeahnte Weise ermordet – ihr Körper ist erstarrt in einem monströsen Sarkophag aus getrocknetem Schaum. Bei seiner Recherche stößt Trojan auf einen älteren Fall, der verblüffende Parallelen aufweist: Damals konnte die Puppenmacherin Josephin Maurer in letzter Sekunde aus einem Keller befreit werden, der Angreifer hatte bereits Spuren seiner makabren Handschrift auf ihrem Körper hinterlassen. Doch der als Täter identifizierte Karl Junker gilt inzwischen als tot – kann es sein, dass jemand ihn kopiert? Oder ist er doch noch am Leben, besessen davon, sein grausames Werk fortzusetzen? Trojan bittet die Psychologin Jana Michels um Hilfe, denn er ahnt, dass der Mörder in einen Wahn verstrickt ist, der sich seiner Vorstellungskraft entzieht – und dass das Töten noch lange kein Ende hat …

Der erste Satz
Alles war finster um sie herum.

Eigene Meinung
Die Krimiserie mit dem sympathischen Kommissar geht in die 2. Runde.
In diesem Teil tauchen wir weiter in das Leben von Nils Trojan und seiner Arbeit ein. Der Fall mit dem Federmann hat ihm schwer zugesetzt, doch der neue Mordschauplatz raubt ihm den Atem.
Aus den Perspektiven des Nils Trojan, den Opfern und dem Täter wird der Leser durch die Story geführt. Die Szenerie, in der wir uns befinden, umfasst (wie auch schon im 1. Teil) die Stadt Berlin, was mir als Bewohnerin gut gefällt (:
Wir treffen alte Bekannte wie Trojans Chef und Kollegen, Jana Michels – seine Therapeutin, sowie auch Doro, seine aufreizende Nachbarin, wieder, die meines Erachtens einfach nicht fehlen dürfen.
Das Buch ist genauso spannungsgeladen wie schon der Vorgänger und ich konnte es nur schwerst aus der Hand legen.
Der Autor schaffte es auch diesmal mich vollkommen im Dunkeln tappen zu lassen. Außerdem mag ich den Schreibstil von Herrn Bentow sehr gern, durch den das Lesen zum „Mordsvergnügen“ wird (;

Fazit
Ein weiteres, wunderbar gelungenes Werk von Max Bentow! Makaber und detailreich zugleich. Ein Muss für Fans des Abgründigen.

Netzkiller ~ Oliver Wolf

 Buchinfos

erschienen im Gmeiner Verlag 2012
323 Seiten
ISBN 978-3-8392-1239-4
Broschiert – 11,90 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt [lt. amazon.de]

Es scheint ein Traum für Computerspieler zu sein. Eine Seite, auf der illegale Downloads angeblich verfolgungssicher angeboten werden. Doch der Traum wird zum Albtraum, denn jeder, der sich einloggt, ist dem Gamemaster hilflos ausgeliefert und nimmt an einem ganz besonderen Spiel teil. Die Regeln sind einfach: Finde eine Person auf einem vorgegebenen Google-Street-View-Bild oder sie wird sterben. Die Kriminalbeamten André Bürkle und Antonia Ronda machen sich auf die Jagd nach dem Mörder, doch selbst als dieser gefasst wird, ist das Spiel noch lange nicht vorbei …

Der erste Satz
Die Haustür gab ein kaum wahrnehmbares Klicken von sich, als die Verriegelung aufsprang.

Eigene Meinung
Leider habe ich mir von diesem Kriminalroman einiges mehr versprochen. Mehrere Male war ich kurz davor, es abzubrechen. Es langweilte mich einfach nur.
Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, wobei ich mich häufig fragen musste: Wer ist denn das schon wieder?
Die Idee dahinter ist wirklich gut und der Autor muss sich gut mit den Themen wie Datenmissbrauch und illegale Downloads befasst haben um einen Krimi daraus zu machen. Mich konnte es leider nicht überwältigen :(
Es hat sich nur ganz selten wirklich Spannung in mir geregt. Schade!

Ganz ohne ein paar positive Worte will ich die Rezension jedoch nicht beenden. Mir gefiel die Umgebung, in der die ganze Geschichte spielte gut und auch der ausgeschriebene Dialekt, der ab und an in der wörtlichen Rede benutzt wurde, war mal was anderes und sehr erfrischend. Desweiteren mochte ich die Polizistin „Antonia Ronda“ sehr gerne. Natürlich fand ich auch die Thematik, die in diesem Buch zur Sprache kam, äußerst interessant, weshalb ich es  ja auch lesen wollte ;)

Fazit
Ein Buch, dass meinen Erwartungen leider gar nicht entsprochen hat. Ein Krimi, mit zu vielen Schwächen und einem Ende, dem ich leider auch nicht viel abgewinnen kann. Pluspunkte für die gewählten Örtlichkeiten und einer sympathischen Ermittlerin.

Lilienblut ~ Elisabeth Herrmann

Buchinfos

erschienen im cbt Verlag 2011
445 Seiten
ISBN 978-3-570-30762-5
Taschenbuch – 8,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt [lt. amazon.de]

Es ist Sommer und der Rhein glitzert besonders silbern und verführerisch. Sabrina und ihre beste Freundin Amelie können stundenlang am Fluss sitzen, voller Fernweh und Hunger auf das, was Amelie »das Leben« nennt. Aber während Amelie vom Abhauen und der großen Freiheit träumt, scheint Sabrinas Zukunft festgelegt zu sein – soll sie doch den Weinberg ihrer Mutter übernehmen. Alles in Sabrina wehrt sich gegen dieses vorbestimmte Leben … Und dann lernen die beiden Mädchen einen Jungen kennen, der so ganz anders ist als alle Landratten und Winzersöhne. Von dem 19-jährigen Kilian, der mit seinem Schiff einsam am geheimnisvollen »toten Fluss« ankert, geht eine verstörende Anziehungskraft aus. Amelie verfällt ihm sofort – und will über Nacht mit ihm abhauen. Am nächsten Morgen findet man ihre Leiche. Und Kilians Schiff ist verschwunden… Nur Sabrina weiß, dass Kilian Amelies Mörder sein könnte.

Der erste Satz
Diese tiefe, schwere Stille, die plötzlich zu atmen schien, als das leise Wispern und Raunen sich von ihr löste und sie flüsternd und raschelnd durchwob.

Eigene Meinung
Ein gut durchdachter Jugendthriller, der einen nicht ganz loslässt.
Die Geschichte spielt am Rhein, wobei die Schrifstellerin großes Augenmerk auf die Thematik Schifffahrt legt, ebenso auch auf den Weinanbau und die Arbeit, die dahinter steckt. Vieles davon empfand ich als interessant – aber an gewissen Stellen hätte man auch davon abrücken können.
Der Thriller hat viele spannende Stellen, welche aber immer wieder zum Abbruch kamen. Das Ende ließ dann aber keine Wünsche mehr offen und überzeugte mit einem dramatischen Abschluss.
Für mich Thriller-Freak war der Täter schnell entlarvt, hatte aber zwischenzeitlich auch Bedenken.

Fazit
‚Lilienblut‘ ist wirklich ein toller Thriller, mit einem wunderschönen Cover! Ein Buch über Freundschaft, Vertrauen, Loyalität und das Erwachsenwerden. Lesenswert!