Denk an mich in der Nacht ~ Joanne Harris

 Buchinfos

Harris, Joanne: Denk an mich in der Nacht : Roman
erschienen im List Verlag,  2010
393 Seiten
ISBN 978-3-471-35025-6
Gebundene Ausgabe – Nur noch gebraucht erhältlich!
Kaufen bei Amazon


Inhalt
[lt. amazon.de]
Die Malerin Alice leidet unter der Trennung von ihrer großen Liebe Joe. Es wird nicht besser, als er mit seiner neuen Freundin zurück in ihre Nähe zieht. Irgendetwas stimmt nicht mit der fast überirdisch schönen Frau. Als Alice bei ihr ein mysteriöses Tagebuch findet, ahnt sie, dass Joe und auch sie selbst in tödlicher Gefahr schweben: Es berichtet von Vampiren und ihrem blutigen Treiben. Alice weiß, dass sie den schrecklichen Fluch bannen muss, um Joe zurückzugewinnen. Eine fesselnde Geschichte über die dunklen Mächte in uns.

Der erste Satz

Überlebensgroß, Gesicht und Hände beängstigend blass, auf einer Leinwand, die so dunkel, schmal und länglich ist wie ein Sarg, die Augen unergründlich wie die Unterwelt, die Lippen rot wie Blut – so blickt Proserpina in traumverlorener Trauer auf etwas, das sich außerhalb des Bildrands befindet.

Eigene Meinung
Dieses Buch war ein absoluter Coverkauf, dessen Geschichte mich aber auch sehr interessierte. Mit spannender Erwartung nahm ich es nun zur Hand und muss leider sagen: enttäuschend.

Die Charaktere sind schlichtweg oberflächlich und schlecht ausgebaut. Der Schreibstil kann sich zwar gut sehen bzw. lesen lassen, passte meiner Meinung nach aber nicht zur Story, denn die mystische Schreibweise verwirrte mich zunehmend, was daran lag, dass die Geschichte in 2 verschiedenen Handlungssträngen verläuft und ich zeitweise nicht mehr durchblicken konnte, welche Perspektive ich gerade las. Außerdem störte mich der Wechsel vom allwissenden Erzähler zur Ich-Perspektive sehr. Die Handlungen, in die wir eintauchen dürfen, spielen in der Jetztzeit und in der Vergangenheit (kurz nach dem II. Weltkrieg).

Positiv anzumerken ist die Darstellung der Vampire, welche in ihrer konservativen Art „echt“ sind, d.h. blutrünstig, machtbesessen, welche die Fähigkeit besitzen Sterbliche in eine Art Ekstase zu versetzen, die sie gefügig macht und einen allgemeinen Hang zum Wahnsinn haben – so wie sie in alten Vampirgeschichten zu finden sind. Besonders der Anti-Twilight-Fraktion könnte das gefallen. ;)

Definitiv ist es kein Buch, das Lust auf mehr macht. Einmal unterbrochen/zugeschlagen ; kann es dann gut und gerne auch bleiben. Es erzeugte bei mir nie den Drang, es weiterzulesen.
Der Endteil war ein nervendes Wirrwarr, das mich kein bisschen überzeugen konnte und mich nur unnötig irritierte.

Wenn man von Beginn an weiß, dass es das Erstlingswerk der Autorin ist, kann man über das ein oder ander Manko hinweg sehen und das Buch als 3 Sterne-Buch durchgehen lassen, was es in meinen Augen nicht verdient. Ich wollte es einfach nur so schnell wie möglich fertig lesen und hatte dabei weder Spaß noch Spannung (Schokolade war auch nicht drin ;D ) während des Lesens.

Fazit
Absolut keine Empfehlung von mir! Das schlechteste Buch, das ich bisher in diesem Jahr gelesen habe.
Pluspunkte für den netten Schreibstil (oder Übersetzung?!) und die konservativ gebliebenen Vampire, die mit dem alten Dracula mithalten können.

schmedda#2

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s